RES-COM Projekt > Konsortium > Besondere Kompetenzen und Strategische Interessen
Besondere Kompetenzen

 

Strategische Interessen
7x4 Pharma GmbH (7x4 Pharma)

 

 
Als innovatives und serviceorientiertes Unternehmen stellt 7x4 Pharma in Zusammenarbeit mit Ärzten und Apotheken “Wochenblister” (Durchdrückverpackung) für Fertigarzneimittel her und befüllt sie. Produktion, Vertrieb und Nutzung des Wochenblisters stellen ein Testfeld für das Digitale Produktgedächtnis im Bereich des Gesundheitswesens dar.   

 

Patientenindividuelle Arzneimittelversorgung trägt zu einer verbesserten Therapietreue bei und ermöglicht so eine erhöhte Lebensqualität für den Patienten sowie eine Verringerung der Gesamtkosten im Gesundheitssystem. Damit einher geht die entsprechende Schonung von Ressourcen. Die vollautomatische, industrielle Produktion von patientenindividuellen Wochenblistern und die dazu eingesetzten innovativen Fertigungsanlagen sind Alleinstellungsmerkmale der 7x4 Pharma. Dieser technische Vorsprung und der daraus resultierende Wettbewerbsvorteil sollen erhalten und noch weiter ausgebaut werden. Ansatzpunkt in RES-COM ist der Einsatz proaktiver Systeme, die den Patienten zur Therapietreue motivieren und ihn aktiv im Umgang mit dem Wochenblister unterstützen. Darüber hinaus wird die Erweiterung der Versorgungsform auf internationale Märkte langfristig auch die Nachfrage nach Produktionsanlagen steigern. Dies erfordert eine kontinuierliche Weiterentwicklung dieser Systeme, die insbesondere auch die Anforderungen nach einer energieeffizienten Produktion erfüllen müssen. 

 

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)

 

 
 Das DFKI ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien auf der Basis von KI-Technologien weltweit das größte Forschungszentrum. Das DFKI setzt Spitzenforschung zusammen mit seinen Industriegesellschaftern rasch in praxisrelevante Anwendungslösungen um. Zu den Kernkompetenzen zählen multimodale mobile Interaktion und intelligente Fabriksysteme. Das DFKI verfügt über umfangreiches Know-How in großen Verbundvorhaben und der verteilten Softwareintegration, und betreibt verschiedene Living-Labs wie beispielsweise die SmartFactoryKL.  

 

 

Zentrale Forschungsthemen des DFKI sind u. a. der „personalisierte, multimodale Interaktionsagent“ und die „Factory of Things“. Das strategische Interesse in RES-COM gilt der Erforschung von Methoden, die digitale Produktgedächtnisse durch Vernetzung, Sensorik und Aktuatorik zu einem aktiven Bestandteil eines „Internet für Ressourceneffizienz“ werden lassen. Im Fokus steht dabei die Schonung von Ressourcen – einerseits durch Optimierung von Prozessen, andererseits durch eine verbesserte Wahrnehmung dieses Themas seitens des Benutzers. Dazu werden eingebettete dynamische Bayessche Netze, zustandsbasierte Planerkennung, Dualwelttechnologien und persuasive Benutzerschnittstellen miteinander verbunden. 

 

IS Predict
   
IS Predict wurde 2010 gegründet und gehört wegen seines starken Innovationscharakters dem von Prof. August-Wilhelm Scheer gegründeten Innovationsnetzwerk Scheer Group (www.scheer-group.com) an. IS Predict realisiert intelligente IT-Lösungen, die nachhaltig die Energie-/Ressourceneffizienz der Verbraucher, Lieferanten und Produzenten erhöhen und somit Kosten senken und gleichzeitig einen signifikanten Beitrag zum Umweltschutz leisten. Zu den Kernkompetenzen zählt ein adaptives Prognosesystem, welches auf intellektueller Synthese und Selbstlerneffekt beruht und überall dort Vorhersagen mit überdurchschnittlich hoher Genauigkeit ermöglicht, wo herkömmliche Verfahren auf Grund der hohen Verkettung von Einfluss- und Störfaktoren an ihre Grenzen stoßen. 

 

  Das strategische Interesse der IS Predict liegt in der Entwicklung selbstlernender Prognoselösungen, die gerade bei sehr komplexen Prozessen und Technologienvernetzungen eine überdurchschnittlich hohe Genauigkeit erzielen. Dadurch werden die Industriefirmen in die Lage versetzt, strategische und operative Entscheidungen zur Ressourcenschonung vorausschauend zu treffen, um den optimalen Ressourceneinsatz zu erreichen. Gerade die Logistikprozesse weisen großes Potenzial auf, durch eine intelligente Planung und Steuerung die Ressourceneffizienz signifikant zu steigern. In den nächsten Jahren werden sich Prognosewerkzeuge am Markt durchsetzen, so bestätigen auch unabhängige IT-Analysten wie z.B. Gartner. Diese allgemeine Marktakzeptanz einerseits, verbunden mit den – von diesem Blickwinkel z.Zt. unberührten – Domänen Logistik und Mobilität andererseits, erschließen enorme wirtschaftliche Potenziale, weit über die Grenzen Deutschlands hinweg. Dank der in RES-COM zu entwickelnden Grundsatztechnologien sieht IS Predict große Chancen, zügig hoch-innovative Lösungen zu realisieren. Dadurch wird IS Predict leichter in der Lage, als Vorreiter die nächste Generation von Business Intelligenz- Werkzeugen mitzugestalten.  

 

Die SAP AG und ihre Abteilung SAP Research (SAP)

 

 
Die SAP AG ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und der drittgrößte unabhängige Softwareanbieter weltweit. SAP-Lösungen unterstützen Unternehmen aller Größenordnungen und verschiedenster Branchen bei der reibungslosen, standort- und zeitunabhängigen Zusammenarbeit zwischen Kunden, Partnern und Mitarbeitern. SAP-Lösungen optimieren Geschäftsprozesse, die über den Erfolg eines Unternehmens entscheiden. Unternehmen stehen heute vor der Herausforderung, ihre Betriebsabläufe an Nachhaltigkeitsanforderung auszurichten. Kunden und Partner erwarten entsprechende Nachweise. SAP trägt mit Software und effizienten Analysetools dazu bei, Transparenz über relevante Unternehmensdaten zu schaffen und bietet eine Reihe von Nachhaltigkeitsfunktionen an, die in alle analytischen und betrieblichen Prozesse eingebettet werden können. 

 

 

SAP wird in Softwareentwicklungsthemen, die nachhaltigkeitsrelevante Entscheidungen in Unternehmen unterstützen, verstärkt investieren. Diese Softwarebausteine sollen in der Lage sein, geschäftsprozess- und produktspezifisch sowohl Analyse- als auch Steuerungsfunktionen basierend auf Nachhaltigkeits-KPI zu liefern. SAP Research fokussiert mit den Anwendungsfeldern Kollaboratives Servicemanagement und Energieeffiziente Produktion auf Themen, die ein hohes Potenzial zur Ressourcenschonung und Energieeinsparung bieten. Dabei wird Ressourcenschonung auch aus der Perspektive des Endanwenders untersucht, wobei die Forschung darauf abzielt, neuartige produktzentrierte Dienstleistungen für Endverbraucher zu entwickeln, die auf neue Technologien im mobilen Bereich (Smartphones, Auto-ID Technologien, mobiles Internet) zurückgreifen. 

 

Siemens AG (Siemens)

 

 
Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Siemens steht seit über 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit der größte Anbieter umweltfreundlicher Technologien. Mit rund 28 Milliarden Euro entfällt ca. ein Drittel des Konzernumsatzes auf grüne Produkte und Lösungen. 

 

 

Ein zentrales Interesse der Siemens AG liegt in der Entwicklung von ressourcenschonenden Produkten und Lösungen. Die durchgängige und anwendungsübergreifende Verwendung von Informationen im Engineering und Betrieb von Anlagen und Komponenten ist hierfür essentiell. Ein optimiertes Plant Lifecycle Management, eine effiziente Instandhaltung sowie ein ständiger Abgleich von Plan- und Soll-Daten einer Anlage im Sinne eines Integrated Operations sind daher wesentliche Ziele. Weitere Schwerpunkte sind die Erforschung von Werkzeugen zur automatisierten energetischen Anlagenoptimierung während des Betriebs und zur Ermittlung von Ursachen für überhöhte Energieverbräuche inklusive geeigneter Gegenmaßnahmen.